edel- & kunststoffputze
 


praxisbeispiele

Putz ist nicht gleich Putz.

Als Putz bezeichnet wird ein Putzmörtelbelag, der sowohl an Decken als auch an Innen- und Aussenwänden angebracht wird. Wer Wohnung oder Haus umgestalten möchte, hat die Wahl zwischen einer Vielzahl an Putzarten. Dabei kann man je nach Anwendungszweck oder Renovationsvorhaben generell zwischen mineralischen Putzen und Kunststoffputzen auswählen.

Edelputz einfach edel...

Edelputz gibt es in vielen verschiedenen Varianten mit feinen oder groben Strukturen.
Ein Edelputz ist zwar preislich etwas kostenaufwendiger als andere Wandbeläge, hat aber den Vorteil, dass er sehr lange hält und deshalb in den folgenden Jahren oder sogar Jahrzehnten keine Malerarbeiten anfallen. Ihm können die Farbpigmente gleich beigemischt werden, sodass sie sich mit dem Putz verbinden und deshalb nicht verblassen.

Kunststoffputz
Während Putze im Innenbereich früher fast ausschließlich in stark frequentierten Räumen wie Eingängen, Hausfluren und Treppenhäusern eingesetzt wurden, spielen sie heute eine zunehmend wichtige Rolle, wenn es um die individuelle Wohnraumgestaltung geht.

Kunststoffputze oder Kunstharzputze sind zwar überwiegend als Weissputze erhältlich, können aber problemlos mit hochwertigen Dispersionsfarben in allen gewünschten Farbtönen einfach überstrichen oder direkt mit Farbpasten eingefärbt werden.

Hochwertige Kunstputze sind sehr strapazierfähig. Mit einer Korngrösse zwischen einem und fünf Millimetern können unabhängig von der Überstreichbarkeit, unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten realisiert werden. Je kleiner das Korn, desto feiner die Struktur. Durch die jeweilige Korngrösse definiert sich die Schichtstärke beim Auftragen. Kunstharzputze sind sowohl für den Innen- als auch für den Aussenbereich geeignet und überzeugen mit rissüberbrückenden Eigenschaften und Gebrauchsfertigkeit.

Vom Kaminmantel, über Balkonwände bis hin zur
Fassade oder zur Wohnzimmerwand lassen sich so alle Flächen geschmackvoll verputzen – und das zu einem äusserst attraktiven Preis. Der Kunststoffputz lässt sich verarbeiten als Kratzputz, Reibeputz, Rillenputz, Spritzputz, Rollputz, Buntsteinputz oder Modellierputz.

Alle hochwertigen Kunstharzputze sind diffusionsoffen, das heisst wasserdampfdurchlässig. Der Wasserdampf "wandert" dabei durch feste Baustoffe. Dieser Vorgang wird als Diffusion bezeichnet. Ist ein Putz nicht diffusionsoffen kann der Wasserdampf nicht "wandern" – Feuchtigkeitsschäden wie Schimmel- oder Stockflecken sind dann meistens die Folgen.

 

Putzarbeiten verwenden wir um

-
ein ansprechendes Erscheinungsbild zu schaffen.

- einen glatten Untergrund herzustellen, der gestrichen,
   tapeziert oder gefliest werden kann.

- die Feuchtigkeit zu regulieren (Innenputze).
-
wärmedämmend und wasserabweisend zu wirken
 
 (Aussenputze)

 

Bild vergrössern
Vorher: "ablösender Aussenputz nach Wassereintritt und Frostschaden"

Bild vergrössern
Nachher: "Aussenputz renoviert"

Bild vergrössern
Nach der Schimmelbehandlung wurde bei diesem Zimmer die Aussenwände isoliert und neu verputzt.